Selbsthilfegruppe gegen Depressionen, Angst und Panik - Willich
Selbsthilfegruppe gegen Depressionen, Angst und Panik - Willich

Kontakt:

 

Selbsthilfegruppe gegen Depressionen, Angst und Panik


SHG Willich-Wekeln

Hülsdonkstr. 203
47877 Willich


Telefon: 

 01520 -1768515

E-Mail:

info@depri-gruppe-willich.org

 

Unsere Treffen finden Donnerstags ab 18:30 Uhr in den Räumen des Begegnungszentrum

KRUMM in Willich statt.

 

Besucherzähler

Wenn wir Freude am Leben haben, kommen die Glücksmomente von selber

(Ernest Ferstl)

Wenn du helle Dinge denkst, ziehst du helle Dinge an dich heran.
(Prentice Mulford)

Die Blitzrunde

Am Anfang eines jeden Treffens beginnen wir mit einer Blitzrunde, in der jeder sagt, was ihm auf der Seele brennt und wie es ihm momentan geht. So haben alle Teilnehmer die Möglichkeit, kurz über ihre Probleme und Erlebnisse der letzten Woche zu berichten und auf einen ausführlicheren Gesprächsbedarf hinzuweisen. Auf diese Weise können sich die Mitglieder der Gruppe einen ersten Eindruck verschaffen, um dann später aktuelle Probleme ausführlicher und gezielter zu Besprechen. Sind neue Gesichter in der Gruppe, wird in die Blitzrunde gleich eine kurze, aber offene und  ungezwungene Vorstellung integriert. Das schafft eine vertrauensvolle Basis, hilft damit dem Neuen anzukommen und der Gruppe, ihn aufzunehmen. Eine Blitzrunde bzw. Blitzlicht kann natürlich auch dann sinnvoll sein, wenn zwischendurch das Gespräch zum Erliegen gekommen oder ein Bedarf aus der Gruppe entstanden ist..

„Mir geht es zur Zeit – wie ihr ja wisst – sowieso schon echt bescheiden und seit letzter Woche ist meine Stimmung sogar noch weiter gesunken. Am Wochenende war es so schlimm, dass ich noch nicht einmal mehr Lust hatte, unsere Wohnung zu verlassen. Selbst zu unserem sonst so beliebten Cliquentreff musste meine Freundin mich regelrecht überreden. Sie war natürlich erst einmal ziemlich sauer, macht sich jetzt aber ernsthafte Sorgen, dass ich noch weiter abrutsche“ erzählt Stefan*. Damit wendet er den Kopf und nickt Sabine* zu.

                                                                                                                       

„Gestern habe ich mich zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder getraut, zusammen mit meiner Freundin mit Bus und Bahn nach Düsseldorf einkaufen zu fahren". Und was soll ich Euch sagen… wir haben zusammen einen wundervollen Nachmittag erlebt. Wir waren ausgiebig schoppen, haben ganz gemütlich Kaffee getrunken und weder die vielen Leute in der U-Bahn noch meine Angst vor großen Kaufhäusern haben mir diesmal irgendwelche Probleme bereitet, geschweige denn eine Angst- und Panikattacke ausgelöst. Allerdings habe ich mich danach auch erst einmal total erschöpft gefühlt“, erzählt sie und lächelt in die Runde.

 

Sylvia* seufzt und macht weiter: "Mir geht es heute gar nicht gut. Ich mache mir, neben meinen eigenen Problemen, jetzt auch noch ernsthafte Sorgen um meine Tochter. Sie wirkte in den letzten Tagen schon irgendwie in sich gekehrt und lustlos und hat auch kaum geredet. Mein Mann und ich haben uns schon gewundert. Gestern vor dem Frühstück kam sie dann völlig aufgelöst und weinend zu uns und erklärte, sie wolle nicht mehr in die Schule gehen, weil sie dort von 3 Mitschülern in der Klasse gemobbt wird. Mir ist vor Schreck der Schweiß ausgebrochen und ich habe sogar einen Zitteranfall gehabt. Ich würde im Anschluss an die Runde gerne mal ausführlicher darüber reden.

 

Als Nächste ist Elke*  an der Reihe. „Ich habe Angst, dass ich auf dem besten Wege bin, verrückt zu werden. Von einer Minute auf die andere habe ich plötzlich dieses Gefühl, als ob mir jemand den Brustkorb eindrückt und heftige Atemnot. Mir bricht der Schweiß aus, mein Herz rast, mein Puls spielt verrückt und alles fängt sich an zu drehen. Obwohl diese Symptome immer öfter aber leider auch ohne ersichtlichen Grund auftreten, konnte mein Hausarzt bisher noch keine klare Krankheits-Diagnose stellen und mich nicht wirklich beruhigen. Meine Freunde, Eltern und Geschwister meinen nun, das wäre ja eigentlich auch kein Wunder, ich müsse mich einfach nur mal kräftig zusammenreißen. Auch ich würde gerne anschließend darüber reden“, erzählt sie und gibt weiter.

Wichtiger Hinweis:

Alles, was in der Gruppe besprochen wird, ist selbstverständlich vertraulich [für alle Gruppenteilnehmer gilt hier eine grundsätzliche Verschwiegenheitspflicht].

Daher - und aufgrund der aktuellen Datenschutzverordnung - sind in den Blitzberichten alle Namen und Inhalte entsprechend so abgeändert , dass sich daraus keine Bezüge zu realen Personen ableiten lassen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

© 2018 Selbsthilfegruppe gegen Depressionen, Angst und Panik - Willich
Web-Design Internetservice-Wirtz.de


Anrufen

E-Mail